Skip to main
hero-glossary-digital-government

Digitale Regierungsdienste

Digitale Technologie ist für die meisten Menschen zum Alltag geworden und ist ein erwarteter Bestandteil der Interaktion mit Unternehmen und Agenturen. So ist ein Universum von Behördendiensten entstanden, über das jede Bürgerin und jeder Bürger einfach auf effiziente und innovative Dienste zugreifen kann. So können alle mit ihren lokalen Behörden barrierefrei kommunizieren und per Knopfdruck auf die benötigten Informationen zugreifen. Statt stundenlangem Anstehen und Bergen von Papier gibt es jetzt Onlineformulare mit Dropdown-Menüs und leicht verständlichen Anweisungen.

Jeder kann bequem von zu Hause oder unterwegs mit seinem Smartphone auf die benötigten Daten zugreifen. Behörden implementieren E-Government-Technologien, um Arbeitskosten zu senken, die Zusammenarbeit innerhalb der Abteilungen zu fördern und die Beteiligung der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Was bedeutet digitale Regierung?

Die digitale Regierung bezeichnet den gesamten administrativen Prozess, der mit der Bereitstellung offener und effizienter Dienstleistungen für die Öffentlichkeit mithilfe digitaler Technologie verbunden ist. Der digitale Umbau einer Verwaltung besteht nicht nur darin, Formulare online zu stellen. Er umfasst auch die Bewertung der Bedürfnisse und Interessen der Bürgerinnen und Bürger und die entsprechende Anpassung. Interaktionen über staatlich bereitgestellte digitale Dienste finden in drei Hauptkategorien statt: zwischen oder innerhalb von Behörden, zwischen einer Behörde und einer Bürgerin oder einem Bürger und zwischen einer Behörde und einem Unternehmen.

Die digitale Regierung sorgt dafür, dass die Verantwortlichkeiten und Aufgaben der Bürgerinnen und Bürger und der Verwaltung deutlich werden, wobei die Struktur und Leichtigkeit moderner Technologien zum Einsatz kommen. Dies ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern, bequem auf Informationen zuzugreifen und diese mit Behörden auf allen Ebenen zu teilen, einschließlich städtischer, staatlicher, nationaler oder internationaler Stellen.

Auch Behörden können benötigte Informationen von anderen Regierungsstellen, Unternehmen oder Einzelpersonen mithilfe elektronischer Technologie bereitstellen und anfordern. Die einfache abteilungsübergreifende Datenübertragung unterstützt die Zusammenarbeit und Kooperation solcher Stellen. Dies verbessert den Service für die Bürgerinnen und Bürger, die mit diesen verschiedenen Behörden und Abteilungen interagieren.

Was sind Dienste der digitalen Regierung?

Digitale Regierungsdienste umfassen alle Prozesse, die von der Verwaltung online zur Verfügung gestellt werden. Beispiele für solche Dienstleistungen können das Ausfüllen von Formularen, die Beantragung eines neuen Führerscheins oder die Suche nach öffentlichen Aufzeichnungen zur Arbeit einer bestimmten Regierungsbehörde sein.

Die digitale Verfügbarkeit zahlreicher Informationen gewährleistet für alle Bürgerinnen und Bürger – unabhängig davon, wo sie leben – einen einfachen Zugang zu derjenigen Stelle, die Anträge oder Anfragen bearbeitet. Sie bietet Menschen auch die Möglichkeit, sich um notwendige Dinge zu kümmern, wann und wo immer sie Zugang zum Internet haben.

Die Implementierung von Self-Service- und automatisierten Verfahren trägt zur Effizienz der Verifizierungsprozesse und der Datenerfassung bei. Wenn Sie also einen Onlineantrag auf Lebensmittelhilfe ausfüllen oder Ihre Steuerformulare elektronisch einsenden, wird die zuständige Behörde sofort benachrichtigt und kann Ihre Daten verarbeiten. Die Fülle der von diesen Dienststellen gesammelten Daten unterstützt Staatsbedienstete dabei, fundierte Entscheidungen in Bezug auf Maßnahmen und Strategien in ihrer Region zu treffen.

Die Transparenz, die durch die digitale Regierung entsteht, trägt dazu bei, dass Beamte von Bürgerinnen und Bürgern zur Rechenschaft gezogen werden können. So können Menschen online recherchieren, welche Punkte genau bei der Genehmigung oder Ablehnung eines Antrags berücksichtigt werden, oder die Entscheidungen ihres Stadtrats einsehen. Der digitale Umbau der Regierung senkt auch die Verwaltungskosten, die normalerweise mit der Verarbeitung enormer Mengen an Papier sowie dem Drucken von Dokumenten einhergehen.

Digitale Regierung vs. E-Government

Die Begriffe digitale Regierung und E-Government werden manchmal synonym verwendet, haben aber leicht unterschiedliche Bedeutungen. Die digitale Regierung bezieht sich auf die umfassenden digitalen Strategien und Strukturen, die von der Regierung geschaffen wurden, um den Bedürfnissen und Anliegen ihrer Bürgerinnen und Bürger Rechnung zu tragen. E-Government konzentriert sich auf die tatsächliche Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), die eingesetzt wird, um die Ziele der Regierung zu verwirklichen.

E-Government umfasst die Digitalisierung von Verfahren, Dokumenten und Dienstleistungen, um die Regierungsarbeit durch den Einsatz moderner Technologien zu verbessern. Bei der digitalen Regierung werden die bereitgestellten Instrumente genutzt, um die Verwaltung und Organisation der staatlichen Dienstleistungen zu verbessern und auf die aktuellen Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger einzugehen. Diese Form der Verwaltung kann die Funktionsweise der Behörden unterstützen, sofern die Behörden und das Verwaltungspersonal effizient zusammenarbeiten.

Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen und Agenturen erfolgt reibungslos, wenn Informationen über die vorhandenen Onlinetechnologien an die Öffentlichkeit weitergegeben oder von ihr eingeholt werden. Die gesamte Struktur der E-Government-Technologie führt zu einem effizienten, transparenten und komfortablen Digital Government.